• |
  • |
  • |
  • |
Vergleichsliste0
Zuletzt angesehen

Pneumatik-Anschluss-Satz 8 80x40 G1/2

Artikel-Nr.: 0.0.674.43
Pneumatik-Anschluss-Satz 8 80x40 G1/2
Pneumatik-Anschluss-Satz 8 80x40 G1/2
Pneumatik-Anschluss-Satz 8 80x40 G1/2
Pneumatik-Anschluss-Satz 8 80x40 G1/2
Besondere Produktmerkmale:
Pneumatik-Anschlussplatte 8 80x40 G1/2, Al, weißaluminium ähnlich RAL 9006
O-Ring 25x2.5, NBR, schwarz
2 Zylinderschrauben DIN 912-M6x20, St, verzinkt
2 Nutensteine V 8 St M6, verzinkt
Bohrschablone
Anwendungs- und Montagehinweise
Eigenschaften
Liefereinheit   = 1 Satz
Antistatik   = nein
Gewicht [g] m = 141 g
Zubehör für Pneumatik-Anschluss-Satz 8 80x40 G1/2
Produktbezeichnung Artikel-Nr.: Menge
Entlüftungskupplung G1/2 NW 7,2 Entlüftungskupplung G1/2 NW 7,2 0.0.663.85 1 Satz
Klassifizierungen sind branchenübergreifende Produktdatenstandards und dienen unter anderem der strukturierten Verarbeitung in ERP- oder E-Business-Systemen.Sie benötigen die Klassifizierungsdaten aller item-Produkte für Ihr E-Procurement-System? Sprechen Sie uns gerne an.
eCl@ss 4.0 27250406
eCl@ss 4.1 27290101
eCl@ss 5.0 27299220
eCl@ss 5.1 27299220
eCl@ss 6.0.1 27299220
eCl@ss 7.1 27290290
UNSPSC 7.0 27131601
UNSPSC 9.0 27131601
Zolltarifnummer 83024900


Die einfache Art Pneumatik-Anwendungen mit dem Installationsprofil 8 160x80 K76 zu nutzen! Als Druckluftanschluss dient der Pneumatik-Anschluss-Satz 8 80x40 G1/2. Er wird in gewünschter Höhe an der schmalen Außenfläche befestigt, nachdem ein Durchlass zur integrierten Druckluftleitung gebohrt wurde. Die Bohrschablone ist im Lieferumfang enthalten. Der Durchlass wird mit einem 10,0 mm Bohrer vorgebohrt und dann auf 12,7 mm erweitert.
Hinweis: Beim Installationssäulenprofil 8 160x160 K76 kommt der Pneumatik-Anschluss-Satz 8 160x40 G1/2 zum Einsatz. Zubehör wie Dichtstopfen oder Verschlussschraube kann sowohl am Installationsprofil als auch an der Installationssäule verwendet werden.
Zum Anfertigen der Durchgangsbohrung enthält der Pneumatik-Anschluss-Satz eine Bohrschablone, die zugleich als Randabdeckung dient. Die Schablone wird zunächst mit der planen Seite nach unten an die gewünschte Stelle gelegt. Anschließend sorgt die Pneumatikplatte mit den beiliegenden Zylinderschrauben und Nutensteinen für sicheren Halt auf dem Profil.
Die Durchgangsbohrung zum Druckluftkanal wird durch die Schablone hindurch mit einem Metall-Spiralbohrer ⌀ 10,0 mm eröffnet.
Nach der Eröffnungsbohrung werden die Pneumatikplatte und die Bohrschablone entfernt. Anschließend wird die Durchgangsbohrung mit einem Metall-Spiralbohrer ⌀ 12,7 mm erweitert.
Das Entgraten der erweiterten Durchgangsbohrung erfolgt mit einem Kegelsenker DIN 335 90° 16,5 mm.
Zur endgültigen Montage wird der O-Ring aus Kunststoff als Dichtung mit etwas Schmierfett in die Öffnung der Pneumatikplatte eingebracht. Die Bohrschablone wird mit der erhöhten Seite nach unten in die Durchgangsbohrung gesteckt.
Anschließend wird die Pneumatikplatte mit einem Innensechskantschlüssel SW6 verschraubt (Anzugskraft 25 Nm).